Module

fe.screen-sim

Schnittstellen zur Softwareerweiterung

Seit der fe.screen-sim Version 4 kann die Software eigenständig erweitert und somit an spezielle Anforderungen und vom Unternehmen abhängige Wünsche angepasst werden. Dies gelingt dank eines SDK und einer API zur eigenen Implementierung von Funktionalitäten und Schnittstellen. Beispiele für eigene Simulationsobjekte (ScenObjects), eigene Schnittstellen (TCP Muster) und eigene Plugin-Module (Menü- und Funktionserweiterung) werden mitgeliefert.

Der Basis Kernel von fe.screen-sim kann auf Wunsch als Software Development Kit (SDK) in C# erworben werden. Damit eröffnen sich nahezu grenzenlose Möglichkeiten für den Anwender: Neue Simulationskomponenten, Bedien- und Steuerelemente, Menüs und vieles mehr können erstellt werden. Damit ist die 3D-Simulationssoftware selbstständig und beliebig erweiterbar.

Zudem verfügt fe.screen-sim über eine neue Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung (API – Application Programming Interface). Für alle manuellen Anwendungen können damit Komponenten erstellt und zur Interaktion genutzt werden. Eigene Anwendungen und Tools vereinfachen auf diese Weise wiederkehrende Arbeiten, wodurch sich zusätzliche Zeitvorteile während der Erstellung und Durchführung der virtuellen Inbetriebnahme erarbeiten lassen.

Software Development Kit
Application Programming Interface


Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Lassen Sie uns über Ihr Projekt sprechen!
Ihre fe.screen-sim Ansprechpartner sind für Sie da.

Ihr Ansprechpartner

Werner Pospiech, Vertrieb fe.screen