Simulation 4.0

Mit fe.screen-sim zum digitalen Zwilling

Planung, Simulation und Virtuelle Inbetriebnahme

Herkömmliche Inbetriebnahmen von Anlagen und Maschinen verursachen einen erheblichen Zeit- und Kostenaufwand. Insbesondere dann, wenn es dabei zu Störungen und Verzögerungen kommt. Die permanent kürzer werdenden Projektrealisierungszeiten erfordern ebenso ein zeitliches Einkürzen der Inbetriebnahmephase bei steigendender Komplexität und zunehmender Variantenvielfalt der Maschinen und Anlagen. Diese Faktoren erschweren zudem die Kalkulation der konventionellen Inbetriebnahme.

Digitaler Zwilling: Für ein Mehr an Effizienz, Planbarkeit und Risikominimierung bei der Anlageninbetriebnahme

Die Lösung des Problems ist der Einsatz einer 3D-Simulationssoftware. fe.screen-sim steht für einen praxisnahen und bedieneroptimierten Arbeitsansatz; speziell entwickelt, um Simulation, Planung und virtuelle Inbetriebnahme von komplexen Maschinen und Anlagen zu ermöglichen. Unternehmen, die mittels fe.screen-sim einen digitalen Zwilling einsetzen, nennen uns neben der Kostenreduktion häufig folgenden Nutzen:

  • Verkürzung der Inbetriebnahmezeit an der realen Anlage/Maschine um bis zu 70 Prozent.
  • Schnellere Bewertung von Konzepten, Änderungen usw. in der virtuellen Umgebung.
  • Wesentlich höhere Softwarequalität mit weniger Manpower.
  • Risikominimierung bei der Inbetriebnahme beim Kunden.

fe.screen-sim ist modular aufgebaut und wird von zahlreichen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, wie Logistik, Fördertechnik, Robotik, Handling, Handhabung etc., eingesetzt.

Was leistet die Software?

fe.screen-sim ermöglicht schnell und unkompliziert in jeder Projektphase und nicht erst nach Abschluss der Konstruktion die Überprüfung der Sensorik, Durchlaufzeiten und der SPS-Software. Bereits in der ersten Bearbeitungsphase steht die komplette Visualisierung einer Anlage über fe.screen-sim zur Verfügung.

Für welche Anlagen eignet sie sich?

Die Software ist besonders für Fördertechnikanlagen aller Art einschließlich Speicher- und Sortierprozessen, Automatisierungssystemen mit Robotern, Greifern und Bearbeitungswerkzeugen bestens geeignet. Auch für Anwendungen im Maschinenbau und in der Logistik wurden bereits Projekte umgesetzt.

Sämtliche Grundbausteine für die Erstellung von Anlagenkomponenten sind enthalten. Das physikalische Berechnungssystem sim-Core ermöglicht es, z. B. komplexe Anlagen mit mehreren hundert Förderelementen zu simulieren. Dies schafft Planbarkeit und Risikominimierung bei der Inbetriebnahme.

fe.screen-sim kann darüber hinaus im gesamten Lebenszyklus zur Optimierung der Anlage genutzt werden. Auch das Testen unterschiedlicher Prozess- und Problemszenarien, die Entwicklung von Notfallstrategien sowie die Verwendung für Mitarbeiterschulungen sind möglich.

In welchen Unternehmensbereichen kann die Simulation eingesetzt werden?

Flexibilität ist ein Stichwort, das bei der Entwicklung von fe.screen-sim seit jeher eine große Rolle spielt. Durch einen bereichsübergreifenden Einsatz der 3D-Simulationssoftware im Unternehmen können Synergieeffekte optimal genutzt und Potenziale bestmöglich ausgeschöpft werden.

Die Erstellung von Simulationsmodellen kann zum einen direkt in fe.screen-sim ohne Nutzung einer bestehenden Datenbasis erfolgen. Zum anderen ist der Import von Daten aus CAD-Programmen möglich, wobei viele Dateiformate (z. B. FBX, OBJ, WRL, JT usw.) unterstützt werden.

Zudem können speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) verschiedenster Hersteller (z. B. Allen Bradley, Rockwell, Schneider Electric, Siemens) in fe.screen-sim eingebunden werden.

Selbstverständlich ist auch die Simulation von Robotern diverser Hersteller – darunter ABB, Fanuc sowie KUKA – möglich. Eine SQL-Datenbankschnittstelle sorgt für eine reibungslose Einbindung von fe.screen-sim in den Workflow.

Was sind die Leistungsmerkmale und Vorteile?

Benutzerfreundlich, praxiserprobt, preiswert und effizient

fe.screen-sim wurde von Softwareentwicklern aus dem Anlagenbau konzipiert, wobei deren Anforderungen an eine einfach und intuitiv bedienbare 3D-Simulationssoftware mit ausschließlich praxisorientierten Funktionen im Mittelpunkt der Entwicklung standen.

Automation Robotik und Elektrotech Engineering – zwei der Geschäftsbereiche der F.EE-Unternehmensgruppe – standen bei der Entwicklung von fe.screen-sim Pate. Sie lenken und stützen die praxisnahe Weiterentwicklung zur Simulation 4.0. Das Umschalten zwischen der Erstellungs- und Testphase erübrigt sich. Position, Anzahl, Größe und Orientierung lassen sich ohne den Neustart einer Programm-Komponente anpassen. Das sorgt für Effizienz und spart Zeit.

Projektplaner von Automobilherstellern, Zulieferbetrieben und Logistikunternehmen schätzen die unkomplizierte und praxisorientierte Herangehensweise bei der Erstellung von Simulationsprojekten für die virtuelle Anlageninbetriebnahme. fe.screen-sim punktet mit der Programmperformance und der Usability.

Als eines der ersten 3D-Simulationsprogramme auf dem Markt unterstützt fe.screen-sim die so genannte Multi-User-Fähigkeit. Mehrere User können parallel über das Netzwerk an einem Simulationsmodell arbeiten.

Da die einzelnen Software-Komponenten separat und unabhängig voneinander erworben werden können, ist ein preiswerter Einstieg möglich.

Auf Wunsch bietet F.EE die komplette Erstellung bzw. Unterstützung für alle nötigen Komponenten der virtuellen Inbetriebnahme sowie kundenspezifische Entwicklungen an.

Zu den Dienstleistungen

Was bringt Virtual und Augmented Reality bei der Anlagensimulation?

Die Integration einer Schnittstelle für verschiedene VR- und AR-Brillen ermöglicht dem User das Eintauchen in die Simulation. Dadurch lassen sich Größen und Abstände besser einschätzen. Neue, beeindruckende Darstellungsmöglichkeiten eröffnen sich. Besuchen Sie uns auf einer der nächsten Messen und erleben Sie es selbst!

Zu den Messeterminen

Anlagensimulation im Video

Erleben Sie die Neuversion V4 von fe.screen-sim in Aktion und sehen Sie aktuelle Simulations-Videos zur virtuellen Inbetriebnahme von Fördertechnik-, Robotik- und Logistikanlagen.

Hier: Demo der Berechnungsperformance mit über 1 Million Objekten sowie Material-Editor mit neuen realistischen Darstellungsmöglichkeiten.

Zur Video-Übersicht

Direkt zum fe.screen-sim YouTube-Channel

DIE VORTEILE IM ÜBERBLICK

  • Intuitive und einfache Bedienbarkeit.
  • Multi-User-Fähigkeit.
  • Hohe Leistung und Performance.
  • Kostenersparnis durch Reduzierung der Inbetriebnahmezeiten.
  • Verifizierung und Validierung der Software.
  • Möglichkeit der Software-Vorabnahme.
  • Optimierung komplexer Software-Algorithmen.
  • Testen von Prozess- und Problemszenarien sowie Notfallstrategien ohne Produktionsdruck.
  • Neue und innovative Darstellungsmöglichkeiten im 3D Viewer.
  • Offene Schnittstellen zu anderen Systemen.
  • Effizienz durch benutzerdefinierte Ablauflogiken.

Download

Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Produktbroschüre.

fe.screen-sim Broschüre


Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Lassen Sie uns über Ihr Projekt sprechen!
Ihre fe.screen-sim Ansprechpartner sind für Sie da.

Ihr Ansprechpartner

Werner Pospiech, Vertrieb fe.screen